Einblick // Freiwillige

Vier Wolfsburger rocken die Stadt

Freiwillige organisieren ein abwechslungsreiches Programm in der Innenstadt

Ein heißer Tag würde es werden – das spürte man am 19. Mai in Wolfsburg schon morgens. Und dass es nicht nur in Sachen Temperatur heiß her gehen würde, das hofften Johanna, Marie, Nadine und Jannik sehr, als sie früh vor dem Alvar-Aalto-Kulturhaus auf die Lieferung der Bühnenelemente warteten. Denn die vier Freiwilligen hatten sich etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Unter dem Motto „Wolfsburger Kultur in die Wolfsburger Mitte geholt“ wollte die motivierte Gruppe zeigen, dass die VW-Stadt noch mehr zu bieten hat als Theater und Museen. „In Wolfsburg gibt es zwar viele Kultur-Angebote“, bestätigt Evamarie (20), die ihr FSJ Kultur in den Historischen Museen macht. „Doch der Blick richtet sich unserer Meinung nach oft nur auf die medienwirksam in Szene gesetzten Einrichtungen und nicht auf die Vielfalt, die Wolfsburg zu bieten hat. Deshalb ist unser Gemeinschaftsprojekt auf die Kulturvielfalt der Stadt zugeschnitten.“ Und deshalb haben die vier nicht nur ein überzeugendes Bühnenprogramm organisiert, zu dem lokale Bands wie „Pirates of the baggersee“ oder „Play it again Sam“ die Passanten in Stimmung brachten, sondern auch Show-acts wie einen Samba-Umzug durch die Stadt oder Zauberei.

Außerdem gab es Infostände der beteiligten Einrichtungen und viele Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene. Nadine lud in einem Offenen Atelier zum Malen und Zeichnen ein, Evamarie bot Linol- und Kartoffeldruck an. Extra für diesen Tag hatte Jannik (20), der sein FSJ Kultur in der Wolfsburger Stadtbibliothek macht, einen „Bücher-Strongman“ gebastelt – ein Muskelprotz aus Pappe, der Bücher stemmt und dem man durch eine Öffnung im Kopf sein eigenes Gesicht verleihen konnte für lustige Ulk-Fotos.

„Alles hat super geklappt,“ schwärmt Johanna (19) von der Musikschule Wolfsburg. „Wir hatten aber auch hervorragende Unterstützung. Alle am Showprogramm Beteiligten sind ohne Gage aufgetreten. Und viele Mitfreiwillige aus Hannover und Braunschweig haben mit angepackt – von dem Support durch unsere Einsatzstellen ganz zu schweigen. Alle hatten von Anfang an an uns geglaubt und waren überzeugt, dass es gut wird.“ So gab es von der Musikschule das erforderliche Equipment und vom Kulturbereich der Stadt noch eine hilfreiche Finanzspritze. Zusammen mit den Geldern aus dem Sparkassen-Projektpool konnte da also nichts mehr schiefgehen.

„Es gab aber auch Tiefpunkte,“ berichtet Nadine (19) von der Städtischen Galerie Wolfsburg. „Als zum Beispiel Bands absagten, die wir unbedingt dabei haben wollten und die nicht ohne Gage auftreten wollten. Aber da wir so ein gutes Team waren, waren solche Misserfolge schnell überwunden.“

Und nicht zuletzt war das Team deshalb so gut, weil sich im Laufe der Zeit herausstellte, wer welchen Bereich besonders gut abdecken konnte: Johanna übernahm das Booking der Gäste, Evamarie wurde Fachfrau für alle Ordnungsfragen und Nadine und Jannick waren vor allem für das Catering verantwortlich. „Wir haben am Tag vorher alle unermüdlich gebacken und Häppchen vorbereitet.“ sagt Jannik nicht ohne Stolz.

von Kai Krüger // LKJ Niedersachsen

Weitere Einblicke...