Einblick No. 20 // Freiwillige

Das Zentrum des eigenverantwortlichen Projekts ist eine 2,5x2,5x2,0 Meter große Kiste. Das Projekt ist im Rahmen des FSJ Kultur in Thüringen entwickelt worden und ist eines von acht Gewinnerprojekten des "tatort kultur". Der "tatort kultur" ist ein ist ein Projektwettbewerb für Freiwillige des FSJ Kultur von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der LKJ Thüringen e. V. Im Mai beginnt der Bau dieser besonderen Kiste und im Juni und Juli wird sie im öffentlichen Raum in Jena zu finden sein.

Boxenstopp – Ein Freundschaftsprojekt aus Jena

von:
Nico // Imaginata e. V.
Clara // Polaris - Jugend, Bildung, Begegnung
Clarissa // KuBuS - Zentrum für Kultur, Begegnung und Sport
Enrico // JenaKultur - Musik- und Kunstschule Jena
Sophie // Circus MoMoLo

Die Idee

Clara: Die Projektidee ist bei einem Workshop während eines Seminars entstanden. Und während wir uns damit beschäftigt haben, hat uns die Idee immer besser gefallen. Und dann haben wir gedacht, jetzt haben wir es theoretisch gemacht, jetzt wollen wir es auch praktisch umsetzen. files/Dokumente und Bilder/FSJ Kultur/Einblicke/BI_201404_Einblick 20_Boxenteam.JPG

Nico: Die Anfangsidee war eine Veranstaltung mit Schall und Klängen. Allerdings haben wir uns während des Seminars nicht daran gehalten, darüber nachzudenken, was wir an dieser Idee gut fanden, sondern haben darüber nachgedacht, was uns nicht gefiel. Deshalb sind wir im absoluten Gegenteil herausgekommen. Statt einer Hochkulturveranstaltung machen wir jetzt sowas Street-Art-mäßiges, das auf Spontanität und darauf, dass alle mitmachen können, beruht.

Clara: Wir wollen die Kunst auf die Straße bringen und die Menschen ansprechen und Street Art hat einen ganz besonderen Reiz.

Clara erklärt das Projekt

Nico erklärt das Projekt

Die Box

Nico: innerhalb und außerhalb

Clara: Rückzugsort

Die Menschen

Clara: Im Vordergrund standen unsere Sympathien füreinander. Und wir haben uns auch sehr verlässliche Menschen gesucht, weil es ein sehr großes Projekt ist, bei dem man sich aufeinander verlassen können muss. Wir sind alle fünf sehr, sehr gute Freunde. Wir haben uns alle beim FSJ Kultur kennengelernt. Wir kommen aus allen Himmelsrichtungen aus Deutschland. Wir haben uns alle beim Einführungsseminar gesehen und da es im Seminar um Projektmanagement ging, waren wir in einer Projektgruppe. Es hat für uns einen großen Wert, dass wir das Projekt als Freunde machen und so gestalten wir es auch zum Teil in unserer Freizeit.

Die Einsatzstellen

Clara: Wir sind alle in so unterschiedlichen Einsatzstellen und unsere Ziele und Einsatzbereiche sind so verschieden, dass wir uns sehr gut ergänzen. Wenn bei einem eine Ressource fehlt, dann kann jemand anderes die sicherlich aus seiner Einsatzstelle mitbringen. Die Einsatzstellen haben natürlich auch sehr unterschiedlich reagiert. Alle fanden die Idee originell, aber manche haben an der Umsetzung gezweifelt und konnten sich mit ihrem Tätigkeitsfeld auch nicht so identifizieren.

Nico: Ja, beispielsweise Imaginata hat eine tolle Werkbank, weil wir immer so schöne Exponate machen, die Musik- und Kunstschule hat die logistischen Möglichkeiten große Dinge zu transportieren, KuBus hat das Networking in Jena. Wir sind da ein gutes Team.

Clara: Jetzt wo die Standorte und das Geld steht, da unterstützen uns alle.

Die Finanzierung

Nico: Mittlerweile haben wir die Unterstützung aller Einsatzstellen und mit dem Preisgeld vom "tatort kultur" der Sparkassen-Kulturstiftung und von Think Big von Telefonica und ein bisschefiles/Dokumente und Bilder/FSJ Kultur/Einblicke/BI_201404_Einblick 20_Boxenteile.jpgn Eigenleistung der Einsatzstellen, steht das Projekt finanziell auf sicheren Beinen und durch die fünf Zusagen für die Orte steht das Projekt jetzt fest.

Was bleibt

Nico: Wir haben als schönes Ziel unseres Projekts in dem Konzept auch formuliert, dass wir die bemalten Wände für uns behalten wollen, um für uns selber ein schönes Erinnerungsstück an unser FSJ Kultur zu haben.  So kann nach Abschluss jeder von uns und auch unsere Einsatzstellen einen teil der Box behalten.

Boxenstopp bedeutet

Nico:

Clara:

Hier sind die fröhlichen Gewinner/-innen zu sehen:

http://www.jenapolis.de/2014/04/04/preis-fuer-gesellschaftliches-engagement-verliehen/

Der Blog der Boxenstopper unter:

http://www.think-big.org/projekt/6833/blog

 

 

Weitere Einblicke

Text: jf
Bilder: privat