Einblick No. 35 // Einsatzstelle

Engagement für Engagement

Gelassen ist vielleicht übertrieben. Aber die zwei Männer wirken ruhig und zuversichtlich. Harald Kleinecke sagt: „Wir haben beschlossen auf jeden Fall anzufangen, egal, wie die Situation ist“. Andreas Giese kann man nicken hören. „Eigentlich hat es sich über Andreas ergeben, der das ehrenamtlich und motormäßig anschiebt“, antwortet Harald Kleinecke, Leiter vom Theater im Fluss, auf die Frage, warum sich das Theater in diesem Jahr entschieden hat, Einsatzstelle im FSJ Kultur zu sein. Seit vielen Jahren arbeiten Jugendliche beim Theater im Fluss als Freiwillige. Andreas Giese ist der erste Freiwillige im FSJ Kultur.

Andreas Giese ist schon einige Zeit beim Theater im Fluss aktiv. Er hat viele Ideen für das soziokulturelle Zentrum mit Schwerpunkt Theater und er sucht nach neuen Entwicklungsmöglichkeiten auch außerhalb der Theaterkurse. Dafür fehlt es allerdings an Struktur und immer auch Personal.  „Es gibt so viele Ideen für Projekte!“ und kein Geld. Genauso ist es nun auch mit dem FSJ Kultur. Die Stellen werden zum Teil vom Bundesfamilienministerium gefördert, die Einsatzstellen müssen einen Anteil für die Sozialversicherung der Freiwilligen und die Seminare aufbringen. In Nordrhein-Westfalen sind das zurzeit ca. 600 Euro im Monat. Es ist noch unklar, woher das Geld bis September kommen soll, wenn der neue Jahrgang im FSJ Kultur beginnt.  

Aber es wurde schon einiges unternommen. Harald Kleinecke berichtet, dass sich über einen Aufruf in der lokalen Presse einige Spender gemeldet hätten. Außerdem soll über eine Crowdfunding-Plattform gesammelt werden. „Wir erreichen bestimmt jedes dritte Kind hier in Kleve! Zumindest einmalig mit einem Angebot in der Schule“, sagt Andreas Giese. So eine Reichweite ist enorm und sollte doch auch lokale Unternehmen interessieren, findet er und wird sich auf die Suche nach Sponsoren in diesen Reihen machen. Harald Kleinecke pflichtet ihm bei und wünscht sich langfristige private Förderungen über Patenschaften. 

So geht Andreas Gieses Engagement im FSJ Kultur ein Engagement für das FSJ Kultur voraus. Lohnt sich das? „Ich erwarte viel, viel Orientierung in diesem Jahr“, sagt Andreas Giese. Er habe bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung, ja sogar schon einen Meister. Aber er will herausfinden, ob er komplett in die Kinder- und Jugendarbeit einsteigen möchte. Von den Bildungstagen erhofft er sich Anleitung und den Austausch mit den anderen Freiwilligen.  Zum Beispiel darüber, wo die Grenzen und Möglichkeiten  der verschiedenen Einsatzstellen liegen. Und er möchte das wiederbeleben, was für ihn das Herzstück des Theater im Fluss ist: „Theaterfrei!“ Ein monatlich stattfindendes, offenes Podium wo jeder und alle zeigen können, was sie auf die Bühne bringen wollen. Zurzeit fällt es oft aus, weil keiner die Zeit hat sich um dieses Format zu kümmern.

Harald Kleinecke und Andreas Giese sind sich jedenfalls einig: Gut ist, dass sie beschlossen haben anzufangen. Dann geht es bestimmt weiter. Hoffentlich mit viel Hilfe für Engagement!

 

Weitere Informationen:
http://www.theaterimfluss.de/
https://www.facebook.com/theaterimfluss?fref=ts

Artikel in den Niederrhein Nachrichten vom 12.05.2015
http://www.nno.de/5499/kleve/menschen/unterstuetzung-waere-super

 

Weitere Einblicke…

 

 

Text: jf
Bilder: Theater im Fluss e. V.