Einblick No. 36 // Freiwillige

Internationale Freiwillige

Sie kommen aus dem Ausland, um in Deutschland ein FSJ Kultur zu machen. Meist sind es nur eine Handvoll. Über 1.800 Freiwillige haben im vergangenen Herbst ihr FSJ Kultur begonnen. Davon sind sechs internationale Freiwillige. Sie kommen aus Nicaragua, der Ukraine,  Dänemark und Ungarn. Zwei davon berichten aus ihrem FSJ Kultur und was sie nach ihrem Freiwilligendienst machen möchten.  

Roksana
Einsatzstelle: KiTa Friedensau in Sachsen-Anhalt. Aus Ungarn

Meine Einsatzstelle befindet sich bei der Theologischen Hochschule Friedensau. Wenn man nur einmal in Friedensau gewesen ist, vergisst man nie diesen Ort. Hier herrscht wunderbare freundliche, nette, sorgsame, vertrauliche Atmosphäre. Dieselbe besondere Atmosphäre fühlt man stark auch im Kindergarten Friedensau.

Das Arbeitsteam bemüht sich immer die beste Entwicklungsunterstützung den Kindern zu bieten und Sicherheitsgefühl zu geben. Die Atmosphäre, die in der Kita Friedensau herrscht, motiviert zu produktiver, kreativer, hingebungsvoller Arbeit. Daran werde ich mich immer erinnern. Nach meinem Freiwilligendienst habe ich vor nächstes Jahr mit dem Studium in Deutschland anzufangen.

 

 

Der Lieblingsort: Sandkiste und Kinderspielhäuschen auf dem Spielplatz bei der KiTa.

Lisa
Einsatzstelle Stadt Erlangen - Abenteuerspielplatz Brucker Lache. Aus der Ukraine

Am liebsten werde ich mich an unsere Seminare erinnern. Sie waren immer gut geplant, interessant (da wir immer Workshops hatten), und das war einfach schön für eine Woche weg von der Arbeit und was ganz Neues zu erleben. Da andere FSJler unterschiedliche Arbeitsbereiche haben, war es doppelt interessant die Erfahrungen zu tauschen und sich mit ihnen zu unterhalten und vielleicht auch neue Ideen sammeln. Und was die Arbeit beim  Abenteuerspielplatz betrifft werde ich mich immer gerne an Basteln und Spielen mit den Kindern erinnern. Das ist echt gute Erfahrung, die ich hier gemacht habe, und sie habe ich auch dank der Kinder, die zu unserem Platz kommen, bekommen.
Nach dem FSJ fliege ich zurück in die Ukraine. Einige Zeit werde ich bei meiner Familie und Freunden bleiben, weil ich sie für dieses Jahr sehr vermisst habe. Und danach werde ich bei WWOOF mitmachen: in der Westukraine bei einem Bauernhof mit Büffeln freiwillig arbeiten (dafür werde ich Essen und Unterkunft bekommen). Für später habe ich vor Kurse für handwerkliche Arbeit zu besuchen (wie z. B. aus Holz bauen, aus Ton Geschirr machen, und auch Nähen). Hier beim Abenteuerspielplatz hatte ich die Möglichkeit verschiedene Sachen auszuprobieren und was selber zu lernen, also würde ich gerne in der Zukunft diese Fähigkeiten entwickeln und was Neues dazu lernen.


Der Lieblingsort: Hier am Platz haben wir ein Backhaus und jeden ersten Samstag im Monat haben wir Backtag. Dabei mache ich immer gerne mit: anschüren, Teig machen, den Kindern beim Ausrollen und Belegen von Pizzas helfen, backen - das alles macht viel Spaß! Früher habe ich nicht oft Feuer gemacht, also ist das was Besonderes für mich. Außer diesen Backtagen machen wir oft einfach Lagerfeuer, und für mich ist es genauso spannend wie für die Kinder, mit denen ich es hier mache.

Freiwilligendienste in Deutschland stehen zwar für Menschen aus der ganzen Welt offen. Der großen Zahl an Möglichkeiten für junge Menschen aus Deutschland, stehen vergleichsweise wenige für internationale Freiwillige, die nach Deutschland kommen möchten, gegenüber. Deshalb ist es eine bewusste Entscheidung die Freiwilligendienste Kultur und Bildung auch für internationale Freiwillige bekannt zu machen und attraktiv zu gestalten.

Allerdings gibt es einige bürokratische und finanzielle Hürden, die genommen werden müssen. Hier berät das Team der Freiwilligendienste Kultur und Bildung gern. Die wichtigsten Informationen für sogenannte Incoming-Freiwillige sind hier auf Englisch oder Deutsch zusammengestellt.

Telefonnummer: 030 484860 20
E-Mail-Adresse: freiwilligendienste@bkj.de

Ein Teil der Website gibt es auch auf Englisch: http://fsjkultur.de/voluntary-social-year-in-the-field-of-culture.html

 

Weitere Einblicke...

 

Text: Roksana, Lisa, jf
Bilder: Roksana, Lisa